Ein kleines Upgrade

Viel passiert hier und viel habe ich auch in den letzten Wochen erlebt.

Ein absolutes Highlight war ein so außergewöhnliches Erlebnis, dass man es nicht mal auf meiner Bucket List finden konnte: Snow Shelving, Snow Caving oder wie auch immer ihr es nennen möchtet. Für alle, die mit diesen Begriffen jetzt so nichts anfangen können: Wir haben Snow Shelters bzw. Snow Caves (Iglu ähnlich) auf dem Remarkables (ein Berg hier, der beliebt fürs Ski fahren ist) gebaut und darin dann übernachtet. Einfach unglaublich! Etwas, wozu ich wohl nie wieder die Chance bekommen werde… Das Ganze lief über die Schule als Projekt des Faches „Outdoor Education“. Und während wir beim Bau des Shelters an diesem warmen Tag nur in Shirt und Leggins inmitten des Schnees ins Schwitzen kamen, war es in der Nacht eiskalt. 3 Paare ultra dicke Socken und trotzdem konnte ich aufgrund meiner kalten Füße nicht schlafen. Könnte aber auch daran liegen, dass wir eine Luftmatratze anstelle einer Yogamatte als Schlafmatte gewählt haben und dabei ein einfaches physikalisches Gesetz übersehen haben: Selbst wenn man mit der Luftmatratze weiter vom kalten Boden entfernt ist, nimmt die Luft in der Matratze die Temperatur der Untergrunds an und ist somit überhaupt nicht isolierend… Da sieht man mal, wozu Physik alles gut ist!

Snow Caving

Dann hatten wir zwei Wochen Ferien, die ich hier in Queenstown verbracht habe: Zuerst hauptsächlich mit meiner lieben Gastschwester, die jetzt leider wieder bei euch um die Ecke in Italien hockt und dann natürlich mit allen anderen Freunden, die nicht gerade auf einer Tour waren. Aber uns wurde hier in Queenstown nicht langweilig. Mit verrückten „Walks“, Minigolf, der Skyline, tollen Restaurants und anderen wunderbaren Aktivitäten waren dann auch die Ferien schneller um als erwünscht…

Fun with my friends

Nach den Ferien hatten wir noch ein paar Wochen Schule und jetzt, wo die Kiwis „Exams“ schreiben, erkunden wir Internationals die Südinsel mit von der Schule organisierten Trips. Letzte Woche hatten wir das Mount Cook Camp, welches sich schnell als Back Packer Aufenthalt entpuppte, da am zweiten Tag unsere Zelte halb wegflogen. Diese Tage verbrachten wir dann mit Wandern, den Hot Pools und einem „Glacier Jet Boat Ride“. Gestern und heute waren wir am südlichen Zipfel Neuseelands (Riverton, in der Nähe von Invercargill) für einen Marae Trip (traditionelles Maori Erlebnis). Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ich noch einmal so gute Einblicke in die Kultur der Ureinwohner hier bekomme. „It was amazing!“ Viel Tradition und auch die ein oder andere gute Lehre. Und als kleines Extra: Ich war nun endlich im pazifischen Ozean schwimmen :). Neben den Trips von der Schule organisieren wir mit Freunden auch andere tolle „Adventures“. So zum Beispiel den ZipTrek bei der Skyline mit der steilsten Seilbahn der Welt oder Canyoning (Seilbahn, Klettern, Abseilen, Rutschen und Springen: einen „Canyon“ entlang)

Das wars dann erstmal von mir. Bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.